Unsere Leistungensangebot

Die Ernährung gehört zu den wichtigsten Standbeinen einer guten Gesundheit unseres Vierbeiners. Viele Hundebesitzer haben jedoch die Verantwortung für die Ernährung ihres Hundes an die Tierfutterhersteller abgegeben.

In den 60-er Jahren wurde das Fertigfutter ins Leben gerufen und damit eine totale Ernährungsumstellung auf getreide-basierte Nahrung. Auch die menschliche Ernährung wurde inzwischen immer unnatürlicher - die Fast Food Industrie ist heute leider nicht mehr wegzudenken. Mittlerweilen weiss der Mensch jedoch, dass der Konsum dieser mit Konser- vierungsstoffen versetzten Nahrungsmittel ungesund ist und sogar krank machen kann. Viele suchen deshalb wieder den Weg zurück zu den natürlichen Lebensmitteln.

Leider ist es eine Tatsache, dass die mehrheitlich auf Getreide basierende Nahrung auch Auswirkungen auf die Gesundheit unserer Vierbeiner hat, denn viele Tiere leiden heute unter ernährungsbedingten Erkrankungen. Obwohl Tiermedizin und Futtermittelindustrie einen hohen Wissenstand erreicht haben, ist der enorme Zuwachs an Krankheiten doch erschreckend.

Krebs, Allergien, Pankreatitis, Pankreas-Insuffizienz, Haut- erkrankungen, Nieren- und Lebererkrankungen sowie Immunschwächen treten immer häufiger auf und lassen sich sicher nicht einfach nur mit einer Überzüchtung erklären. Besonders Allergien auf Futtermittel nehmen stark zu. Die Gründe dafür liegen wohl in der Zugabe von künstlichen Stoffen in den Fertigfuttermitteln sowie in der minderwertigen Qualität der Stoffe liegen.

Ablauf einer Beratung:

Zum ersten Kontakt senden oder bringen Sie bitte den ausgefüllten Fragebogen mit und schildern mir die derzeitigen Beschwerden Ihres Hundes. So können wir zusammen einen idealen Ernährungsplan für die ersten Wochen erarbeiten.

Die Physiotherapie wird langsam aber sicher zu einem immer wichtigeren Bestandteil der tierärztlichen Nachsorge. Es gibt viele Krankheitsbilder, die unseren Hunden zu schaffen machen. Vielen gemeinsam ist ein Teufelskreis aus Schmerzen, Schonhaltung und Muskelverspannungen. Diesen Teufelskreis gilt es zu durchbrechen bzw. gar nicht erst entstehen zu lassen. Durch gezielte Krankengymnastik, Massage und den Einsatz von Therapiegeräten (z.B. Magnetfeld, TENS, etc.) werden Schmerzen gelindert, verspannte Muskulatur gelockert, die Gelenkbeweglichkeit verbessert und das gesamte Wohlbefinden gesteigert.

Gerade auch den 'Oldies' unter den Hunden tut regelmäßige Physiotherapie gut - auch wenn man die diversen 'Alters-zipperlein' vielleicht nicht vollständig zum Verschwinden bringen kann, so erreicht man in den meisten Fällen aber doch eine erstaunliche Steigerung der Lebensqualität! Auch die Gabe von Schmerzmedikamenten kann oftmals reduziert - wenn nicht sogar ganz eingestellt und durch naturheilkundliche Präparate ersetzt werden.

Mit den Händen sehen...

Die Osteopathie ist eine manuelle Therapieform, die mit sanften Grifftechniken Funktionsstörungen des Körpers wieder ins Gleichgewicht bringt. Das wichtigste Werkzeug eines osteo-pathisch arbeitenden Therapeuten sind dabei seine Hände: damit werden Blockaden und Bewegungseinschränkungen erfühlt und behandelt. Die Osteopathie ist ein ganzheitliches Therapiekonzept, das den Körper als Einheit begreift und dabei auch psychische Aspekte nicht außer Acht lässt.

Und natürlich können viele dieser Probleme (Ziehen an der Leine, Überbeanspruchung im Wachstum oder Hundesport, wildes Toben mit den Hundekumpels, Stress, degenerative Gelenkserkrankungen wie HD oder ED, Verletzungen u.v.m.) durch viele Symptome sich äußern. Angefangen von kleinen Unreinheiten im Bewegungsablauf über Verspannungen, Schmerzen, Lahmheit aber natürlich auch Verhaltens-Veränderungen, Lustlosigkeit, Konzentrationsstörungen, Fell- und Hautprobleme, Kopfweh u.v.m..

Hundesport sowie die Teilnahme an Wettkämpfen und Turnieren erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Daher werden mehr und mehr Hunde in den unterschiedlichsten Sportarten auf technisch hohem Niveau ausgebildet und auf Turnieren geführt. Leider spielt dabei ein gezielter sportphysiotherapeutischer Trainings-aufbau sowie eine generelle Sporthundebetreuung noch eine untergeordnete Rolle. Akute Sportverletzungen oder degenerative Erkrankungen wie Spondylosen und Arthrosen aufgrund von Überlastung sind häufige Folgen.

Die Sportphysiotherapie umfasst daher folgende Bereiche:

  • Trainingslehre und Leistungssteigerung des Hundes
  • Vorbeugung von Verletzungen und Überlastungsschäden
  • Therapie und Rehabilitation von Sportverletzungen
  • Sowie die richtige Ernährung

Wir vereinbaren einen Termin in meiner Praxis in Müllheim.

Zum ersten Besuch bringen Sie bitte idealerweise den ausgefüllten Fragebogen mit und schildern mir die derzeitigen Beschwerden Ihres Hundes. Währenddessen kann Ihr Vierbeiner ausgiebig die Praxis beschnüffeln und mich ohne Zwang und Hektik kennenlernen.

Im Anschluss an unser Gespräch steht der hunde-physiotherapeutische bzw. osteopathische Befund, der sowohl Gangbildanalyse als auch Muskelstatus, Gelenkbeweglichkeit und Schmerzlokalisation umfasst. Eine kurze, wohltuende Behandlung (z.B. Massage oder Wärmetherapie) schließt die erste Stunde ab.

Bis zur nächsten Therapieeinheit erstelle ich einen individuell auf Ihren Hund abgestimmten Behandlungsplan und zeige Ihnen die einzelnen Therapiemöglichkeiten auf.

Um den Behandlungserfolg zu optimieren erarbeiten wir zusammen ein auf Ihren Hund zugeschnittenes 'Hausaufgaben-programm'. So können Sie Ihrem Liebling auch in der behandlungsfreien Zeit etwas Gutes tun und die Genesung begünstigen.